In die Notaufnahme unseres virtuellen Krankenhauses wird ein schwerst dyspnoeischer Patient gebracht, der wohl aspiriert haben soll. Zur Sicherheit wird er ohne Überwachung rein gebracht – aber immerhin mit Sauerstoff. Die magischen letzten Meter vom RTW in die ZNA, die automatisch alle Patienten immun gegen Zwischenfälle machen, sind ja nun ausreichend bekannt.

Der 82-jährige Patient wird umgehend in die Überwachung übernommen, schnell bevor die (virtuelle) Akutimmunisierung ihre Wirkung verliert. Und auf einmal hat das Team einen immer noch dyspnoeischen Patienten vor sich mit einer Sättigung von 50-60% Prozent unter 15 l/min Sauerstoff, der parallel dazu eine Frequenz von um die 210/min zeigt. 

Und hier ist das EKG:

210.png

Aber was ist das nun?

AVNRT? Sinustachykardie? VT?

Bei Übergabe liegen aktuell folgende Informationen vor: Aspiration beim Abendessen, danach Dyspnoe, keine kardiale Vorerkrankung bekannt, auch sonst anamnestisch nichts, was uns akut weiter helfen würde.

Bevor der Fall und die weitere Entwicklung aufgelöst wird, würden wir uns freuen, von euch Rückmeldungen zu bekommen, worum es sich hier handelt. Auch wir sind nicht so richtig 100% sicher, haben aber eine Ahnung, worum es sich handeln könnte… 

Meldet euch auf Twitter: @_dasFOAM oder @acutePOCUS, oder kommentiert auf Facebook oder auch hier unten. Wir sind gespannt auf die Diskussion!

Posted by felixlorang

EM Doctor and murse, cardiologist. Ultrasound buff, three daughters, heart attack in the making.
Meine Meinung repräsentiert nicht meinen Arbeitgeber, ich bin hier aus Überzeugung, aber nicht notwendigerweise im Recht.

2 Comments

  1. Die präklinische Versorgung würde sich entlang einer Breitkomplextachykardie hangeln.

    Betrachtet man das EKG Fallen LSB-artig Konfigurierte Kammerkomplexe auf, die eine Frequenz von Ca. 170/min haben. In Ableitung II sind in regelmäßigen Abständen kleine Wellen (vermutlich P-Wellen) zu betrachten, die sich mit einer Frequenz von Ca. 70/min durch die Erregung ziehen. Das weißt auf eine AV-Dissoziation hin, was mich zu meiner Diagnose führt: der Pat hat eine VT

    Eine logische DD wäre ein Schenkelblog-EKG und eine darunter liegendes Vorhofflattern mit hoher Überleitungsfrequenz

    Antworten

  2. Ich würde dem obigen Kommentar zustimmen und auch am ehesten auf eine VT tippen.
    Versorgung: Je instabiler, desto Strom.
    Also einen Hauch Ketanest und dann synchronisierte Cardioversion in vom Hersteller empfohlener Energiefolge.

    Antworten

Kommentar verfassen