All posts by Joachim Unger

[@xaqu1n] Global health & european Anesthesist. Emergency medicine & prehospital care. Lost in structured communication & dreaming of story telling. #FOAMed #dasFOAM

#airwayPräklinik

Soft Skills und Hard Skills in der S1 Leitlinie Prähospitales Atemwegsmanagement

Dies ist eine Fortsetzung der kritischen Auseinandersetzung mit der S1- Leitlinie zum Prähospitalen Atemwegsmanagement. Den erste Teil findet Ihr hier auf DasFOAM.

Für ein erfolgreiches Atemwegsmanagement sind Fachkompetenz und zeitnah Entscheidungen sowie technische Fertigkeiten erforderlich. In diesem Post will ich die Empfehlungen der S1 Leitlinie hervorheben, die ein Augenmerk auf die Indikationsstellung zur Atemwegssicherung legen und das Teamtraining unterstützen. Des Weiteren gehe ich auf den Algorithmus und spezielle Techniken zum erweitertem Atemwegsmanagement ein.

Der Algorithmus stellt drei Fragen:

• Muss ich invasiv tätig werden? ( Oder reicht Sauerstoff und ggf. NIV?)

• Muss ich Narkose machen?

• Kann ich diesen Patienten/diese Patientin intubieren?

Read More

#airwayfeaturedPrähospital

Kritische Betrachtung der S1 -Leitlinie Prähospitales Atemwegsmanagement

Eine Leitlinie für das prähospitale Atemwegsmanagment. Endlich! Nach der S1-Leitlinie zur Notfallnarkose von 2015 hat sich ein Teil des Teams daran gemacht, diese Lücke zu schließen. Das ist weitestgehend gut gelungen.

Ein paar der Empfehlungen will ich hervorheben, diskutiere ein paar aus meiner Sicht intermediär-gute Empfehlungen, gehe auf formale Rahmenbedingungen der Leitlinie ein und entwickle zum Schluss ein paar Ideen, welche Konsequenzen aus der Leitlinie gezogen werden könnten. Nicht alles kriege ich hier unter, deshalb wird sich noch ein zweiter Post anschließen.

Die von mir hier aufgeführten Empfehlungen sind nicht vollständig, insbesondere auf die kindliche Atemwegssicherung habe ich in diesem Blogpost verzichtet. Wer also noch mehr lesen will, sei auf das Original verwiesen.

Read More

#FOAM deutsch

FOAM’s world #15

Soziale Medien (SoMe) spielen inzwischen weltweit für die medizinische Weiterbildung eine große Rolle. #dasFOAM möchte ein Teil davon sein. Wir beschäftigen uns damit, frei verfügbare medizinische Lehrinhalte (FOAMed = Free Open Acess Medical EDucation) in Deutschland bekannt zu machen und unserer eigenen Inhalte zu verbreiten. Aus diesem Grund wollen wir in regelmäßigen Abständen auch berichten, welche Themen national und international in der Notfall- und Intensivmedizin als FOAM verfügbar sind und unlängst besprochen wurden. Dazu wollen wir immer wieder eine Zusammenfassung von interessanten Podcasts, Blogs oder auch Tweets der jüngere Zeit liefern. Read More

BeatmungMythbusting

Daumen hoch zur Maskenventilation

Innovationen sind oft nicht Werk eines Einzelnen, aber manchmal braucht es Einzelne um den Innovationen Vorteile zu entlocken. Dazu gehört das „Daumen hoch“… (in der Maskenventilation).

Für alle Digitalnatives möchte ich eine Geschichte aus dem Jahre 1989 erzählen, als Greg Lemonde die Tour de France gewann. Das war vor der Zeit, als „thumbs up“ durch facebook eine globale Bedeutung gewann. Die Tour de France ist ein konservativer, elitärer Radsport- Wettbewerb, der meist auf bestimmte Radfahrer zugeschnitten wird, damit diese eine Rundfahrt durch Frankreich gewinnen. Veränderungen werden nicht gerne gesehen, Read More

Prähospital

112 – Notfallnarkose

Notfallnarkose muss einfach sein, weil sie unter Zeitdruck in schwieriger Umgebung und meist mit ad-hoc-teams funtionieren muss. Seit der Veröffentlichung der DGAI/BDA Empfehlungen zur prähospitalen Notfallnarkose (Bernhard M. et al. 2015) und des prähospitalen Airwaymanagements (Timmermann T. et al. 2012) gibt es tragfähige Empfehlungen in Deutschland, an denen sich Notärzte orientieren können. Diese Empfehlungen sind aber immer noch sehr breit und diskutieren fast jedes nur verfügbare Medikament zur Narkose.

Hier soll der Versuch gemacht werden, eine einseitige, visualisierte SOP/Checkliste vorzustellen, die sinnvoll eine Handvoll Medikamente vorschlägt. Hierzu gehe ich auf einige Medikamente besonders ein, während ich andere, die ich nicht favorisiere, auch nicht diskutiere. Diese 112 – Notfallnarkose genannte Checkliste haben wir von meinem weiteren blog www.globalEMS.net übernommen, wo die Checkliste 2015 erstmalig veröffentlicht wurde. Read More

featuredNotaufnahme

Sucht und Empathie in der Notaufnahme

Wochenenden sind für Andere – auch am Samstagmorgen müssen wir zum Frühdienst in die Rettungsstelle von #dasHOSPITAL. Bei der morgendlichen Übergabevisite wird uns Billy vorgestellt. Ein 39- jähriger Mann, der den Freitagabend mit seinen Kumpels unterwegs war. Er habe zu viel getrunken, war nicht mehr orientiert und ansprechbar und da seine Freunde auch nicht mehr wussten, was sie mit ihm anfangen sollten, haben sie den Rettungsdienst gerufen. Dieser habe ihn heute morgens gegen 2°° Uhr in die Notaufnahme gebracht, die Vitalparameter waren im Normbereich, der GCS bei 13 und der Blutalkoholwert lag nachts bei 1,9 ‰. Gehen oder Stehen konnte er nicht mehr und da keine Telefonnummer von Angehörigen vorlag, wurde er auf der Matratze in der Zelle gebettet, um auszuschlafen. Bei den regelmäßigen Vigilanzkontrollen war nichts aufgefallen und jetzt regt er sich und kommt verlegen und mit einem Kater heraus. „Oh“, sagt er, „es tut mir so Leid, dass ich Umstände gemacht habe. Ich muss mit dem Saufen aufhören, so geht es nicht weiter. Ich habe so ein schlechtes Gewissen, Ihnen gegenüber, Sie haben sicher Wichtigeres zu tun…“ Er bittet darum, dass wir ihm ein Taxi rufen, damit er nach Hause fahren kann.

Hier geht der zweite Teil unserer Kurzserie zu Alkohol in der Notaufnahme weiter. Read More

featuredNotaufnahme

Alkohol: Intoxikation und Prozedere

Es wird Abend in unserer kleinen Stadt und der Dienst in der ZNA von #dasHOSPITAL ist auf uns gefallen.

Die Nachtschicht beginnt einmal wieder mit dem Rettungsdienst (RTD), der einen komatösen Patienten vom Bahnhofsvorplatz bringt. Junger Mann, geschätzt Anfang Dreißig, nicht ansprechbar. Er war von der Bundespolizei aufgefunden worden, erschien alkoholisiert und war in Begleitung einiger Mitreisender, die kein Deutsch sprachen. Ausweispapiere waren nicht anzufinden und seitdem der RTD ihn gesehen hat, ist sein Bewustseinszustand zunehmend eingetrübt. Ein Sturz kann nicht sicher ausgeschlossen werden. Read More